Drucken

Jahresversammlung

Abteilungsversammlung der Feuerwehr Obereisesheim

Was die Hilfsorganisation das ganze Jahr über „still und leise leistet“, verdeutlichte der Jahresbericht von Abteilungskommandant Werner Seufer bei der Abteilungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Obereisesheim. Über 20 mal rückte die Wehr zu Einsätzen 2016 aus. Eine deutliche Steigerung, so Seufer, sei bei den Alarmen durch Brandmeldeanlagen zu verzeichnen gewesen, bei der die Abteilung tagsüber unter der Woche in alle Stadtteilen mitausrückte. Sieben Mal rückte die Wehr zu diesen Alarmen aus. Die Hilfeleistungseinsätze übersteigen die Anzahl der Brandfälle auch im Berichtsjahr. „Die zahlreichen Einsatzstellen durch das Unwetter Ende Mai 2016 laufen in er  Statistik gerade mal als ein Einsatz“, verdeutlicht der Abteilungskommandant.

Insgesamt wurden über 25 Übungen bei der Aktiven Einsatzabteilung abgehalten. Die Personalstärke liegt derzeit bei 42 Mann. Mit der Jugendfeuerwehr, die aktuell 18 Kinder und Jugendliche zählt und der Altersabteilung mit ihren 15 Mitglieder hat die Truppe eine Gesamtstärke von 75 und damit einen neuen Spitzenwert.

Jugendleiter Wolfgang Kühne legte in seinem Jahresbericht ebenfalls Rechenschaft ab. 20 mal trainierte er und sein Betreuerteam die Kinder und Jugendlichen bei Übungen im Umgang mit den Feuerwehrgerätschaften. Aber auch zu Unternehmungen außerhalb des Feuerwehrgeschehens traf man sich. So bildete der Berufsfeuerwehrtag, der 2016 teilwiese mit der Neckarsulmer Jugendabteilung bestritten wurde – wieder ein Highlight.

Gerhard Scheuermann berichtete von den zahlreichen Aktivitäten der Altersabteilung, die ein fester Bestandteil in der Organisation darstellt und die das Abteilungsleben in jeglicher Art das Jahr über unterstützt. Er dankte den Kommandanten für die stets gute und vertrauensvolle Arbeit.

Kassier Rainer Gurr wurde wiederum eine tadellose Kassenführung bestätigt. Werner Seufer dankte ihm für seine inzwischen 15 jährige Tätigkeit als Kassier und für über 20 Jahre im Abteilungsausschuß . Die von Kassenprüfer Harald Münch  beantragte Entlastung erfolgte einstimmig. Zum Kassenprüfer wurden Harald Münch und Heiko Lilier gewählt.

Kommandant Wolfgang Rauh dankte seiner Abteilung für die geleistete Arbeit und ging intensiv auf das Einsatzgeschehen ein. Vor allem das Mai-Unwetter das sehr untypisch verlief und 83 Einzeleinsätze auslöste war nur durch das Miteinander aller Abteilungen möglich. Hinzu kam der durch einen technischen Defekt nach dem Wassereintritt ausgelöste Großbrand im Audi-Presswerk. „Man kann vor allem diesen Einsatz als 'gerade noch einmal gut gegangen' bezeichnen. Ich war froh, dass wir hier kein Feuerwehrangehöriger zu Schaden kam.“

Gemeinde- und Ortschaftsrat Werner Weybrecht dankte stellvertretend für den erkrankten Ortsvorsteher Andreas Gastgeb der Abteilungswehr. Er freute sich zum einen über die gut aufgestellte Abteilung, das harmonische Miteinander und die großen Anstrengungen in der Jugendarbeit. Zum anderen wünschte er allen Aktiven, dass sie stets gesund von den Einsätzen zurückkehren.

In die Abteilung aufgenommen wurden Nathalie Schädel sowie Max Elser, Lars Lischke und Nico Saam. Die drei Letztgenannten sind alle in anderen Wehr aktiv und unterstützen zukünftig die Obereisesheimer Abteilung tagsüber bei Einsätzen. Sie sind alle am Ort bei Firma Assenheimer-Mulfinger beschäftigt. 

Philipp Gurr wurde zum Oberfeuerwehrmann befördert, Jan Seufer, Michael Kloppotek und Philipp Posovszky zum Hauptfeuerwehrmann.

Bei den Wahlen, die im Fünfjahresrhythmus anstanden, wurde die Abteilungsführung mit Werner Seufer als Abteilungskommandant und Arnd Seufer als seinem Stellvertreter bestätigt. Im Gesamtausschuss sitzen neben den beiden Michael Knobloch und Dirk Seufer. Im Abteilungsausschuss sind neben den vier Rainer Gurr, Stefan Weybrecht, Sven Scheuermann, Timo Freyer und Jan Seufer. Wolfgang Kühne dankte der Abteilungskommandant Seufer für die zehn Jahre im Abteilungsausschuß, seinem Bruder Holger Kühne für 15 Jahre aktive Mitwirkung in diesem Gremium und für zehn Jahre Gesamtausschuß.

2016 wurde die Ausstattung weiter optimiert. Ein Unwettermodul mit Tauchpumpe, Wassersauger, Kettensäge und weiteren Gerätschaften wurde der Abteilung zur Verfügung gestellt. Eine Regalanlage wurde neu angeschafft um den zur Verfügung stehenden Raum besser auszunutzen. Sie wurde in Eigenleistung aufgebaut und die vorhanden Anlage im Rathauskeller verbaut. Hier lobte der Abteilungskommandant Dirk Seufer, der in Punkto Ausstattung schon immer die treibende Kraft ist.

Für 60 Jahre Feuerwehrzugehörigkeit wurde Adolf Bratz geehrt. 40 Jahre Aktiven Dienst an der Allgemeinheit versehen inzwischen Erhard Gurr und Werner Seufer. 25 Jahre bei den Aktiven sind Heiko Lilier, Wolfgang Kühne und Timo Hagner. Alle fünf Geehrten starteten bereits in der Jugendfeuerwehr und bilden heute das Rückgrat der Wehr ohne die ein funktionierende Einheit wie die Obereisesheimer Wehr nicht möglich wäre.

Werner Seufer dankte allen Mitgliedern seiner Abteilung, Kommandant Rauh und den hauptamtlichen Kräften der Neckarsulmer Wehr sowie Ortschaftsrat und Ortsverwaltung für die sehr gute und konstruktive Zusammenarbeit.

Sein Dank gilt aber auch den Unternehmen Hofmann Fördertechnik, Herrigel und wie schon erwähnt Assenheimer-Mulfinger. Die Abteilung Obereisesheim hat durch die in diesen Unternehmen tätigen Feuerwehrleute sowie zahlreichen Schichtarbeitern zu jeder Tages und Nachtzeit genügend Personal aufwarten.

Arnd Seufer 

 

         (vlnr) Abt.Vers. I Ehrungen: Abt.Kdt. Werner Seufer, Timo Hagner, Heiko Lilier, Adolf Bratz, Wolfgang Kühne, Erhard Gurr, Kdt. Wolfgang Rauh

 

              (vlnr) Abt.Vers.II Neuaufnahmen: Abt.Kdt. Werner Seufer, Nathalie Schädel, Nico Saam, Max Elser, Lars Lischke, Kdt. Wolfgang Rauh

 

 

 

 

 

 

Drucken

Großeinsätze der Feuerwehr

Die extrem starken Niederschläge von Sonntagnacht (29.05.2016) riefen auch alle Feuerwehrabteilungen der Stadt Neckarsulm auf dem Plan. Innerhalb weniger Stunden wurden in Obereisesheim 90 Liter und in Neckarsulm über 110 Liter Niederschlag pro m² gemessen. Während sich die Schadensfälle in Obereisesheim in Grenzen hielten – was für jeden Betroffenen aber doch einen beträchtlichen Aufwand nach sich zieht – waren in der Kernstadt und den Stadtteilen Amorbach und Dahenfeld zahlreiche Keller oder tiefergelgene Gebäudeteile mit Wasser vollgelaufen. Vor allem das Werksgelände der Audi AG war durch die extremen Wassermengen stark betroffen.

Sturmtief Elvir...
Sturmtief Elvira

Die Abteilung Obereisesheim war ab der ersten Alarmierung am Montag früh um 0.39 h im Dauereinsatz. Alle verfügbaren Kräfte und Geräte wurden eingesetzt um die entstandenen Schäden in Privathäusern aber auch der Industrie zu begrenzen bzw. zu beheben.

Ein Großrand im Presswerk der Audi AG forderte am späten Nachmittag zudem nochmals alle verfügbaren Kräfte. Die Mitglieder der Aktiven Einsatzeinheit leisteten schnelle und professionelle Hilfe – manche davon über einen Zeitraum von 24 h.

Drucken

Neues Löschfahrzeug

 

Kurz vor Weihnachten 2014 konnte das neue Löschgruppenfahrzeug LF 10 in Österreich bei Rosenbauer abgeholt werden.

Hier einige Infos:

  • Fahrgestell: MAN TGL12 250 (12 to., 250 PS)
  • 1.600 l Löschwasserbehälter
  • 120 l Schaummittel
  • Weber Kombispreizer/-schere SPS 400
  • Pneumatischer Lichtmast mit 6 LED-Scheinwerfern

Die Einweisungen für das LF 10 haben begonnen, es soll Anfang 2015 in Dienst genommen werden.

Weitere Infos und Bilder folgen    

Termine

Keine Termine gefunden

Bilder

Fahrzeuge

Brandschutztips